Artikel aus der Kategorie ‘Kilometa-Ebene’

Mein Twitter Dilemma

Bin wohl doch zu alt für den Scheiß

Vor ein paar Monaten bin ich wieder bei Twitter eingestiegen. Ich dachte, als Musiker wäre so ein Twitter Account vielleicht doch eine gute Sache. Ich habe mir geschworen, es ruhig angehen zu lassen und den Account @DLIKDH nur für Musik und meine Band zu nutzen. Ach hätte ich doch nur geahnt, was für eine Büchse […]

» weiterlesen

Daddelnd durch die Kontaktsperre

Meine liebsten Handy-Spiele.

Vor ein paar Jahren habe ich Twitter durchgespielt und bin kläglich am Endgegner gescheitert. Danach habe ich mein Smartphone lange nur noch zum telefonieren und Go-Spielen benutzt. Nun habe ich mir aber wieder ein paar Spi3le installiert, von denen die folgenden Spiele den 6-Wochen-Corona-Shutdown-test-of-time bestanden haben. Die Links auf die App-Stores spare ich mir, ihr […]

» weiterlesen

Suchen, finden, passt! – Mist, doch nicht!

Großer Spaß mit den Exit-Puzzlen von Ravensburger

In unserer Familie ist es inzwischen Tradition, dass wir über Weihnachten (also zwischen den Jahren) ein 1000 Teile Puzzle auf den Tisch bringen und es dann gemeinsam zusammen puzzlen. Wobei das so nicht ganz stimmt. Denn am Ende erwischt mich meine Familie regelmäßig dabei, wie ich kurz vor dem zu Bett gehen „noch kurz“ ein, […]

» weiterlesen

Ein paar Gedanken zu Diversity in der Science Fiction

Frauen dominieren das Genre?

In den letzten Jahren (sagen wir mal ab 2014) finden sich auf der Shortlist für den Hugo Award immer mehr Autorinnen, die nicht mehr das althergebrachte Schema erzählen wollen von weißen Männer, die in glorreichen Weltraumschlachten die Demokratie ins All bomben. Stattdessen ist Diversity, Gender und die Suche nach der eigenen Identität das Thema der […]

» weiterlesen

Der Kaiser ist nackt

Sprachprobleme der Modernen Kunst #1

Gerade erreicht mich eine Ankündigung für eine Aktion, oder eine Performance, oder eine Installation, oder was auch immer, auf jeden Fall ein Stück moderner Kunst. Ich lese: In der Wechselwirkung von Sound, Installation, beweglichen und eher statischen skulpturalen Setzungen, ihren Transformationen, Verschiebungen und deren Abbrüchen wird das thematische Feld des Kritischen dialektisch umspielt: Rasterung und […]

» weiterlesen

Eine kurze (!) Einführung in das Go Spiel

Und ein hoffentlich langes Leben, um es zu meistern

Vor etwas über vier Jahren habe ich einen längeren Beitrag über das Go-Spiel geschrieben. Seit dem bin ich etwas besser geworden, habe neue Einsichten gewonnen und inzwischen hat sich bei den Apps, Webseiten und Tutorials auch einiges getan. Höchste Zeit also für ein kleines Update und vor allem: Einen kurzen Einstieg in das Go Spiel. […]

» weiterlesen

Ich unterstütze die Verfassungsbeschwerde gegen das Polizeigesetz NRW

Wer ist noch dabei?

Ich bin seit Jahren Mitglied bei Digitalcourage e.V. und bekommen dementsprechend Informationen über die Verschärfung der Polizeigesetze in den einzelnen Bundesländern. Die Einzelheiten muss ich hier nicht ausbreiten, entweder ihr wisst davon oder es ist euch egal, da kann ich dann auch nix machen. Ich habe gerade die Verfassungsbeschwerde gegen das Polizeigesetz NRW unterstützt. Ja, […]

» weiterlesen

Konservative Beschränktheit hat einen Namen

War ja klar, das so was passiert

Die schönsten Momente im Karneval sind doch immer wieder diejenigen, in denen man hinter die Masken der Redner und Rednerinnen schauen kann. Wenn sie, ganz ohne es geplant zu haben, das Visier ganz weit unten haben und wir tief in sie hinein blicken können. Vor ein paar Tagen hatte ich noch über Bernd Stelter und […]

» weiterlesen

Bernd Stelter-Karrenbauer

Zeit sich zu ändern

Es gibt einen Mini-Eklat über den man hier in Köln im Karneval redet: Bernd Stelter hat bei der Kölner Fernsehsitzung einen Witz über den Nachnamen von Annegret Kramp-Karrenbauer gemacht: „Hätte nicht ein Standesbeamter Frau Kramp-Karrenbauer warnen müssen? Jetzt nennen sie die alle AKK, weil sie den Namen nicht aussprechen können“. Eine Dame aus dem Publikum […]

» weiterlesen