Meine Freunde im DSGVO – Wahn

Bitte nicht unreflektiert einfach alles nachmachen

Bei der DSGVO habe ich ja mit vielem gerechnet. Nur nicht damit, dass ich nun von Unmengen an E-Mails von Freunden, Vereinen und sonstigen Bekannten bekomme. Also von Leuten, die mir hin und wieder Newsletter schicken. Weil ich sie irgendwann einmal darum gebeten habe, oder mich eingetragen habe.

Nun schicken mir alle einen Hinweis auf die DSGVO und dass sie meine Daten nur für ihren Newsletter benutzen und die Daten nicht an Dritte weitergeben. Und ich nix zu tun bräuchte, aber falls ich die Infos nicht mehr will, könnte ich das jederzeit abbestellen.

GEHTS NOCH?

Da lassen sich alle ganz schön verrückt machen. Wenn ich einen Newsletter abonniere, möchte ich die Infos haben. So lange, bis ich das wieder abbestelle. Wie ich das machen kann, wird mir sinnvollerweise mit jedem Newsletter der mich erreicht unten im Kleingedruckten erklärt. Und dass meine Daten nicht an Dritte weiter gegeben werden dürfen, sollte doch schon vor der DSGVO klar gewesen sein. Oder?

Nur weil da jetzt ein paar Anwälte Beratungsbedarf wittern, sollte man doch nicht komplett auf seinen gesunde Menschenverstand verzichten.

Ich weiß, auf hoher See und vor Gericht….

Aber: bei etwas so simplen wie einem Newsletter, den man seit Monaten, wenn nicht sogar Jahren abonniert hat? Müssen da massenweise magische Zauberformel mit Hinweis auf die DSGVO versendet werden um sich vor dem Übel dieser Welt zu feien?

Die Welt ist verrückt geworden.

Bedarf an kompletter Kinderüberwachung?

Track me baby one more time

Ich bin ja seit längerem Mitglied bei Digitalourage e.V. Vor einiger Zeit haben sie auf ihrer Seite über das Projekt „Schutzranzen“ kritisch berichtet. Dabei bekommen Kinder in ihren Schulranzen einen GPS-Tracker. Natürlich nur zum Schutz der Kinder.

Ich finde das sowas von Gaga und höchst bedenklich, dass ich mich sehr über die Aktionen von Digitalcourage gefreut habe.

Scheinbar waren diese so wirkungsvoll, das sie jetzt eine Abmahnung bekommen haben. Vielleicht hat ja der/die ein oder andere von euch Lust da zu helfen:

Digtalcourage – Schutzranzen Abmahnung

Kuriositäten der Selbstvermarktung

Hauptsache Gästelist

Im Januar hat meine Band Die Leere im Kern Deiner Hoffnung ihr drittes Album „Das Leben ist komplex und entropie real“ wie gehabt auf unserem Netlabel veröffentlicht. Und da wir alles selber machen, habe ich im Anschluss dann versucht die Aufmerksamkeit des ein oder anderen Blogs für uns zu gewinnen, verbunden mit einer Einladung zu dem Release Konzert im Sonic Ballroom.

Bei einem Blog (Name tut hier nichts zu Sache) kam prompt eine Antwort von einer jungen Dame. Sie hätte am Tag des Konzerts noch nix vor und ob ich sie auf die Gästeliste setzen könnte. Gefragt – getan. Ich habe sie +1 drauf gesetzt und ihr das so dann auch gemailt.

Am Tag des Konzerts war sie dann leider nicht da, falls doch, hat sie sich nicht zu erkennen gegeben. Ich habe dann eine Woche später per Mail nochmal nachgefragt. Die Antwort kam prompt: Sie sei an dem Tag leider krank gewesen und es täte ihr leid, dass sie vergessen habe sich zu entschuldigen. Kein Problem, schrieb ich ihr, da war sie ja an dem Tag nicht die einzige die der Grippe Welle zum Opfer gefallen ist.

Zwei Wochen später kamm dann eine Mail von ihr. Es täte ihr furchtbar leid, aber sie habe jetzt dann mal in die Musik reingehört und könne da leider so gar nichts mit anfangen. Sie würde das aber bei ihren Blog Kollegen rumreichen, vielleicht schreibt da ja jemand anderes dann was. Also irgendwann. Vielleicht.

Nur mal so fürs Protokoll: Nach ganzen drei Monaten, einer Einladung zum Konzert und mehreren E-Mails hört sie also zum ersten Mal in die Musik rein, um dann festzustellen, dass es nix für sie ist.

Ist jetzt für mich kein Weltuntergang. Unsere Musik muss ja nicht jedem gefallen. Aber kurios ist das schon. Oder?

Amokdrohung an unserer Schule?

Bei der Schule meiner Tochter ist an einer Wand ein Graffiti mit „Amok 13.04.“ entdeckt worden. Wahrscheinlich ein Versuch, um die Abi-Klausur morgen herum zu kommen. Die Schulleitung hat nun allen Kinder frei gestellt, ob sie morgen zur Schule gehen. Als mich die Mail erreicht hat, war mein erster Impuls zu antworten: „Ich schlage vor, […]

» weiterlesen

Facebook wurde nicht gehackt

und es gab auch kein Datenleck

Bei den aktuellen Enthüllungen rund um den Cambridge Analytica / Facebook Skandal ist es ganz wichtig eine Sache zu verstehen: Die Daten wurden Facebook NICHT gestohlen. Vielmehr waren sie frei zugänglich und das mit dem stillschweigenden Einverständnis von Facebook. Wer sich selbst ein Bild machen möchte, dem empfehle ich die ausführliche Zusammenfassung von netzpolitik.org, den […]

» weiterlesen

Gehört die CSU noch zu Deutschland?

Das wird man ja noch fragen dürfen.

Diese Frage ist durchaus ernst gemeint: Ist die CSU noch mit den Grundwerten unserer Demokratie vereinbar? Sprich: Ist das in irgendeiner Weise überhaupt noch zeitgemäß, oder sowas von rückwärtig gewandt, dass die CSU mal langsam auf die Müllhalde der Geschichte gehört? Bevor ich auf die jüngste Äußerung von Horst Seehofer zum Thema Islam komme, kurz […]

» weiterlesen

Die kommende Datenschutz Verordnung wirft ihre Schatten voraus

Aber leider ohne Privacy-by-default

Ab Mitte Mai gilt endlich EU weit die neue Datenschutz Grundverordnung. Gesetzestext gibt es hier. Und bei Wikipedia gibt es einige Erläuterungen dazu. Bei Youtoube, Twitter, Facebook usw. wirft das schon seine Schatten voraus. So wurde ich heute bei Youtube aufgefordert, den Datenschutzvereinbarungen zuzustimmen. Was mich brutal irritiert hat: Überall war meine Zustimmung zu individualisierter […]

» weiterlesen

WhatsApp ist die Seuche

und Facebook die Pest

Whats App war (mit der Betonung auf war) einmal ein Messenger Dienst. Das war für all diejenigen praktisch, denen SMS und MMS zu fummelig war und die keine E-Mails per Handy verschicken wollten. Also nichts, was man wirklich braucht, was aber für Technik-Unbedarfte etwas einfacher zu handhaben war. Und es ist umsonst, naja, irgendwie, denn […]

» weiterlesen

NRW will Sozialticket abschaffen

um (aufgepasst) so den Straßenausbau zu finanzieren

Der Tagespresse konnte ich entnehmen, dass die Landesregierung plant das Sozialticket nach und nach abzuschaffen, um mit den frei gewordenen Geldern den Straßenausbau zu finanzieren. Das Sozialticket ist, wie der Name schon vermuten lässt, ein Zuschuß zu einer Monatskarte für Sozialschwache. Die Idee hinter dem Ganzen lässt sich quasi so zusammenfassen: Arme sollen vollen Preis […]

» weiterlesen