Sondertasten unter Ubuntu neu belegen

Ganz einfach mit einem kleinen Trick

Auf meinem Laptop gibt es neben den Cursortasten links und rechts so komische “Web zurück” und “Web vor” Tasten. Die hatte ich mir unter Windows anders belegt. Dasselbe habe ich jetzt auch unter Ubuntu mit Xmodmap hinbekommen. Bei der Belegung der Tasten hat mir dieser Xmodmap Artikel geholfen.
» weiterlesen

Keefox und Keepass unter Ubuntu nutzen

Ein bisschen Frickelei muss sein

Ich habe unter Windows XP seit Jahren Keepass2 zur Verwaltung meiner Passwörter benutzt. Da habe ich mir auch richtig schön lange Passwörter mit Sonderzeichen generieren lassen. Für die Anmeldungen im Internet nutze ich das Keefox Plugin für Firefox. Und klar, das soll so unter Ubuntu auch wieder sein. Allerdings hat der ganz naive Ansatz nicht so einfach funktioniert. Mit einer kurzen (15 Minuten) Recherche habe ich aber alles ans laufen bekommen.
» weiterlesen

Goodbye Windows XP – Hello Ubuntu

Wenn das Pferd tot ist, dann steig ab

Ich glaube 2016 wird für mich das Jahr der Veränderungen. Zumindest, was mein digitales Leben angeht. Den Anfang mache ich, indem ich Adieu zu Windows XP gesagt habe und seit gerade eben Ubuntu benutze. Und diesen Text hier habe ich mit dem mitgelieferten Libre Office Writer geschrieben. Das ist alles noch ein wenig ungewohnt, fühlt sich soweit aber ganz gut an.

Ich habe vor dem Umstieg diverse Ubuntu Varianten als Live Version vom USB Stick ausprobiert. Für einen Moment habe ich mit Xubuntu geliebäugelt, weil es vom Look & Feel ein wenig an Windows XP erinnert. Aber dann habe ich mir gedacht „Scheiß der Hund drauf – wenn schon Umstieg, dann richtig“ und bin ins kalte Wasser gesprungen.

Und was soll ich sagen? Es lief reibungslos. Ich hatte natürlich zuvor sämtliche Daten gesichert. Und vor allem habe ich auch meinen Thunderbird Profile Ordner gesichert und mit umgezogen. Dabei hat mir dieser Artikel geholfen:

Thunderbird Profiles

Da lies sich dann problemlos alles wieder einspielen und alle E-Mails und Einstellungen sind so schön mit umgezogen.

Mit dem Unity Desktop bin ich auch schon einigermaßen warm geworden, die Einarbeitungszeit war vielleicht 20 Minuten. Das ist alles recht logisch und intuitiv zu benutzen.

Mit dem Libre Office muss ich mich noch ein wenig anfreunden, aber auch das wird sich garantiert einspielen. Und damit habe ich dann endlich, endlich den ersten Schritt in Richtung digitale Freiheit getan. Mal sehen, was da noch so in diesem Jahr passiert.

Update (26.04.16):
So blöd es vielleicht klingt, aber ich habe doch ein wenig die Schriften von Windows vermisst. Die lassen sich aber einfach nachinstallieren. Dazu muss das Terminal (Eingabeaufforderung) geöffnet werden. Entweder über das Dash oder über Strg+Alt+T. Da dann eingeben:

sudo apt-get install ttf-mscorefonts-installer

Und dann bei dem Lizenztext per Tab Taste zum “Ok” navigieren und Enter drücken. Nach dem Neustart sind Arial und Times New Roman wieder auf dem Rechner.

Update (03.05.16):
Inzwischen ist der Terminal mein bester Freund geworden. Aber es ist schon umständlich damit zu einem Ordner zu navigieren. Einfacher ist es, wenn man die Erweiterung “nautilus-open-terminial” über das Software Center installiert. Dann kann man im Datei-Browser (nautilus) per Rechtsklick auf einen Ordner das Terminal “hier” öffnen.

Vom Chilling Effekt voll erwischt

Von wegen nix zu verbergen

Vor ein paar Tagen habe ich noch über die Studie zum Chilling Effekt gelächelt. Jetzt hat es mich selber erwischt. Ich habe einen Freund in Brüssel und den werde ich demnächst besuchen. Wir haben sogar schon über einen Termin gesprochen. Den wollte ich mir eben im Kalender mit “Brüssel ??” eintragen. Dann habe ich mir […]

» weiterlesen

The Show must go on

Musikerhandbuch: Equipment Backups

Equipment geht irgendwann kaputt. Das ist ärgerlich, aber nichts was eine Reparatur in den meisten Fällen nicht richten könnte. Blöderweise hat Musiker-Equipment die Angewohnheit immer dann kaputt zu gehen, wenn ihr es am meisten braucht. Sei es während des Soundchecks (nicht so schlimm) oder mitten im besten Auftritt eures Lebens (Katastrophe). Wohl dem, der sich […]

» weiterlesen

Statt langen Direktnachrichten schreibe ich lieber eine E-Mail

Twitter soll so bleiben wie es ist

Der Sündenfall ist eingetreten. Twitter will die Begrenzung auf 140 Zeichen bei den Direktnachrichten aufheben. Ich brauche das nicht. Ich gehöre zu der Generation die mit E-Mail aufgewachsen ist, die auch heute noch E-Mails schreibt und die sich für einen längeren Austausch von Informationen auch einfach mal anruft. Das ist wesentlich schneller und effektiver, als […]

» weiterlesen

Creative Commons – Drum prüfe, wer sich ewig bindet

Musikerhandbuch: Creative Commons 2

Ihr wollt Eure Musik unter Creative Commons Lizenz veröffentlichen? Super Idee. Aber habt ihr auch wirklich verstanden, was dies im Einzelnen genau bedeutet und welche Auswirkungen dies für Euch hat? Es gibt da nämlich ein paar Dinge, über die man sich klar sein sollte, bevor man seine Musik unter CC-Lizenz stellt. Das sind im Wesentlichen […]

» weiterlesen

Wer hat Angst vor Creative Commons Lizenzen?

Musikerhandbuch: Creative Commons

Die Gretchenfrage, die sich jede Band stellen sollte, lautet: Wie halten wir es mit der Kopiererei? Wollen wir unsere Fans kriminalisieren, sie verfolgen und abmahnen? Haben wir dafür wirklich die Zeit, das Geld und die rechtlichen Mittel? Oder setzen wir lieber darauf, dass der Großteil unserer Fans nur zu gerne bereit ist, uns zu unterstützen? […]

» weiterlesen

Wie Du Deine Schaffenskrise überwindest ohne Ratgeber zu lesen

Musikerhandbuch: Wege aus dem Selbstverwirklichungswahn

Für jeden Kreativen, sei es nun Autorin, Künstler, Musikerin oder Schreiner, hält das Leben unerträgliche Qualen der Selbstzweifel bereit. Wir alle kennen die Hölle der bohrenden Fragen nach dem Sinn unseres Schaffens. Manch einer sucht dann sein Heil in der Lektüre von Ratgebern, die uns mit dem Versprechen der Erlösung locken, dieses Versprechen aber leider […]

» weiterlesen